Ein Profisportler tritt einzeln oder als Teil eines Teams in organisierten Sportarten wie Fussball, Basketball, Fussball, Tennis, Golf, Laufen, Skifahren, Hockey, Rugby, Gymnastik, Eiskunstlauf und Baseball an. Er oder sie übt und trainiert regelmäßig, um seine oder ihre Fähigkeiten und Leistungen zu verbessern. Nur sehr wenige Athleten schaffen es tatsächlich auf das professionelle Niveau. Diejenigen, die es schaffen, erreichen diese Leistung erst nach Jahren des Schul- oder Vereinssports.

Wie Sie anfangen können

Athleten, die in Mannschaftssportarten wie Fußball, Hockey, Baseball oder Basketball antreten, erhalten ihr Training durch die Teilnahme an High-School-, College- oder Vereinsmannschaften. Andere Athleten, darunter Tennisspieler, Golfer, Schwimmer, Radfahrer, Läufer und Turner, erhalten als Teil ihres Trainings Einzel- oder Gruppenunterricht.

Welche Soft Skills benötigen Sie, um in dieser Laufbahn erfolgreich zu sein?

Wenn Sie sich professionell messen wollen, benötigen Sie überlegene Fähigkeiten, ein umfangreiches Training und Engagement für eine bestimmte Sportart. Sie werden auch Soft Skills benötigen, die Sie nicht unbedingt durch diese Ausbildung erwerben werden.

  • Zwischenmenschliche Fähigkeiten: Athleten müssen als Mitglieder eines Teams gut funktionieren, insbesondere diejenigen, deren Sport dies erfordert.
  • Konzentration: Eine starke Konzentrationsfähigkeit ist unerlässlich.
  • Entscheidungsfindung: Sie müssen in der Lage sein, auf dem Spielfeld oder vor Gericht sofort Entscheidungen zu treffen.
  • Hand-Augen-Koordination: In vielen Sportarten müssen Sie in der Lage sein, Ihre Hand- und Augenbewegungen aufeinander abzustimmen.
  • Körperliche Ausdauer: Als Sportler benötigen Sie die Ausdauer, um lange körperlich aktiv zu bleiben.

Die Nachteile eines Profisportlers

Gehen Sie davon aus, dass Sie arbeiten werden, wenn die Öffentlichkeit normalerweise Zeit hat, Sport zu sehen, z.B. an Wochenenden und Feiertagen.

Ihr Arbeitsplan wird unausgeglichen sein. Athleten trainieren, reisen und treten während der Saison ausgiebig für ihren Sport an, haben aber zu anderen Zeiten des Jahres viele Ausfallzeiten. Beispielsweise sind Baseballspieler zwischen März, wenn das Frühjahrstraining beginnt, und Oktober, wenn die Major League-Saison endet, sehr beschäftigt.

Profisportler können Verletzungen erleiden, die ihre Karriere beenden werden. Haben Sie eine alternative Karriere, auf die Sie zurückgreifen können, wenn Sie sich von Ihrem Sport zurückziehen.

Was können Sie tun, wenn Sie in Rente gehen?

Selbst wenn eine Verletzung Ihre berufliche Karriere nicht beendet, können und wollen Sie nicht ewig konkurrieren. Sportler gehen in relativ jungen Jahren in den Ruhestand und die meisten wollen weiterhin aktiv bleiben.

  • Trainer: Bringt Amateur- und Profisportlern die Grundlagen einer Sportart bei.
  • Pfadfinder: Rekrutiert Spieler für Schul- und Profimannschaften.
  • Fitnesstrainer: Unterrichtet Menschen in Bewegung und verwandten Aktivitäten.
  • Sport-Ansager: Erzählt Spiele, kommentiert sie und interviewt Spieler.
  • Sportreporter: Liefert Nachrichten über Sportereignisse in Fernseh- und Radionachrichten, online und in Zeitungen.